Am Sonntag, den 13. September 2020, fand die Vernissage der Ausstellung „Neue Perspektiven auf alte Tradition“ im Museum der Schwalm statt.

In der Ausstellung verbinden sich moderne Ideen von jungen Menschen und altes „schwälmer“ Handwerk. Neben Neuinterpretationen der Wetterfahnen und bedruckten T-Shirts haben die Schüler*innen der jetzigen Q1 mit viel Liebe zum Detail Täschchen, Kissen oder Bilderrahmen genäht und bestickt. Bei den grafischen Ausgestaltungen der Textilien erkennt man bekannte „schwälmer“ Motive, wie das Herz oder die Tulpe. Auch das altbekannte Schwälmer Blatt wurde oft aufgegriffen, erstrahlt aber im modernen Schreibstil des Handletterings in neuem Licht.

Nach einführenden Worten der Kunstlehrerinnen Carola Ruf und Julia Schick er öffnete Lara-Marie Schmidt die Ausstellung feierlich mit einem Klavierstück auf dem Flügel. Im Anschluss an die Vernissage führten Lina-Sophie Hegenbart und Emma Fenner die Siebdrucktechnik im Außenbereich des Museums vor und die Besucher*innen hatten die Möglichkeit Taschen mit ihrem Lieblingsmotiv bedrucken zu lassen oder bereits bedruckte Taschen zu erwerben.

Die Ausstellung ist bis zum 27. September im Museum der Schwalm zu sehen.