An der Melanchthon-Schule haben vor wenigen Tagen mehrere Schüler und eine Schülerin den DFB-Junior-Coach-Lehrgang absolviert.

Lehrgangsleiter Klaus Lapczyna bildete Damian Schulz, Johanna Schlemmer, Jonas Horn, Emil Rüger, Maximilian Schier, Julius Dospil, Paolo Weiher, Benny Nett, Luca Kurz, Cayo Schmitt, Rasmus Kalms, Maximilian Koch, Jan Baun, Luis Schäfer, Christoph Luckhardt, Paul Ridinger und Constantin Trümner aus. Als Organisatoren wirkten die Lehrkräfte Steffen Schneider und David Schröder (LIV) mit.

Der DFB-Junior-Coach bildet eine wichtige Säule innerhalb der DFB-Qualifizierungsoffensive und dient als Einstieg in die lizenzierte Tätigkeit als Trainer*in. Ziele des Programms sind sowohl die Sicherung des Trainer*innennachwuchses in Deutschland als auch die Förderung des Ehrenamtes.

Nach den erfolgreichen Lehrgängen in den Jahren 2016 und 2018 fand die Ausbildung nun schon zum dritten Mal an der Melanchthon-Schule statt. Fußballbegeisterte Schüler*innen werden hier in einer 40-stündigen Schulung zum DFB-Junior-Coach ausgebildet. Die Jugendlichen sollen somit frühzeitig Erfahrung als Trainer*in sammeln und Kindern den Spaß am Fußball vermitteln. Die Ausbildung wird vom jeweils zuständigen Landesverband begleitet. „Der Kinder- und Jugendbereich braucht viele qualifizierte und motivierte Trainerinnen und Trainer. Hier werden wichtige Grundlagen gelegt. Mit der DFB-Junior-Coach-Ausbildung kommen wir direkt an die Basis. Das ist extrem wichtig. Ich hoffe, dass möglichst viele der ausgebildeten DFB-Junior-Coaches auch in die Vereinsarbeit eingebunden werden, um den Jugendfußball in Deutschland nachhaltig zu stärken“, so die DFB-Junior-Coach-Patin und Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg.