Schulleben

Hier finden Sie Berichte, Mitteilungen und Verschiedenes aus unserem Schulleben.

Am Sonntag, den 13. September 2020, fand die Vernissage der Ausstellung „Neue Perspektiven auf alte Tradition“ im Museum der Schwalm statt.

In der Ausstellung verbinden sich moderne Ideen von jungen Menschen und altes „schwälmer“ Handwerk. Neben Neuinterpretationen der Wetterfahnen und bedruckten T-Shirts haben die Schüler*innen der jetzigen Q1 mit viel Liebe zum Detail Täschchen, Kissen oder Bilderrahmen genäht und bestickt. Bei den grafischen Ausgestaltungen der Textilien erkennt man bekannte „schwälmer“ Motive, wie das Herz oder die Tulpe. Auch das altbekannte Schwälmer Blatt wurde oft aufgegriffen, erstrahlt aber im modernen Schreibstil des Handletterings in neuem Licht.

Ein Projekt der Melanchthon-Schule in Kooperation mit dem Museum der Schwalm

Am Sonntag, dem 13.9.2020, lädt der Schwälmer Heimatbund herzlich ins Museum der Schwalm in Ziegenhain ein, die Neuinterpretationen der traditionellen Motive der Weißstickerei und der Wetterfahnen von Schülerinnen und Schüler der Melanchthon-Schule zu entdecken.

Aufgrund der strengen Hygiene- und Schutzmaßnahmen gibt es am Sonntag um 11.30 Uhr und um 14.00 Uhr zwei Eröffnungstermine für jeweils 25 Personen.  Eine telefonische Anmeldung ist unbedingt erforderlich unter 06691 3893. Das Museum ist außer montags von 14.00 - 17.00 Uhr geöffnet. Die Ausstellung ist bis zum 27.9.20 zu sehen.

Ein besonderes Highlight zur Eröffnung der Ausstellung wird ein kleiner Stand von Lina-Sophie Hegenbart und Emma Fenner sein, die dem interessierten Publikum die Siebdrucktechnik vorstellen und die von den Schüler*innen bedruckten Taschen zum Verkauf anbieten. Die Besucher können unter 20 verschiedenen originellen Motiven und Farben wählen. Nach einer kurzen Einführung zum Ausstellungsprojekt wird Lara-Marie Schmidt mit einem Klavierstück die Ausstellung eröffnen.

Wir haben drei neue Klassen in der Jahrgangsstufe 5:

5a - Klassenleitungsteam: Frau Kurz und Herr Schneider

5b - Klassenleitungsteam: Frau Heubel und Herr Kebben

5c - Klassenleitungsteam: Frau Baumgart und Herr Zimmer

Bekanntlich sind aller guten Dinge drei. Vielleicht auch deshalb fand der Eltern-Schüler-Tag an der Melanchthon-Schule Steinatal dreimal, also in allen drei Fünferklassen einzeln statt. Dabei gab es eine Menge zu entdecken und die Möglichkeit des gemeinsamen Kennenlernens. Die neuen Schülerinnen und Schüler entdeckten sich spielerisch als Klassengemeinschaft und bargen gemeinsam ihren Klassenschatz.

Melanchthonschülerin ist jetzt Musikmentorin

Lara-Marie Schmidt (16) aus Obergrenzebach hat im vergangenen Jahr – übrigens als einzige Teilnehmerin aus dem Schwalm-Eder-Kreis – erfolgreich die Ausbildung zur Musikmentorin absolviert. Dieses Programm wird seit zwei Jahren vom hessischen Kultusministerium, dem Landesmusikrat und weiteren Institutionen angeboten. Junge Musiker/-innen werden an der Landesmusikakademie in Schlitz in Wochenendkursen weitergebildet. Dabei liegen die besonderen Schwerpunkte des Unterrichts auf der Leitung von Musikgruppen, dem Einrichten von Noten für Ensembles und der Organisation musikalischer Veranstaltungen. Denn Musikmentorinnen sollen andere Jugendliche musikalisch anleiten und beim Musizieren in Gruppen behilflich sein.

Lara-Marie Schmidt hat bereits mit 15 Monaten die ersten musikalischen Erfahrungen in der „Zwergenmusik“ gesammelt. Heute spielt sie Klarinette, Saxophon, Klavier und übt sich im Gesang. Auf die Möglichkeit, sich zur Mentorin ausbilden zu lassen, wurde sie von ihrem Musiklehrer Stefan Reitz hingewiesen. Als Schülerin der Melanchthonschule ist sie in den AGs der Schule (Orchester, Big Band, Chor) aktiv und wird in der Zukunft auch in die Leitung des Saxophonensembles eingebunden sein.

Wenn die Schulzeit in einigen Jahren beendet sein wird, möchte Lara-Marie Schmidt ihre Liebe zur Musik zum Beruf machen und Musik studieren. Die neugewonnenen Erfahrungen und ihr Engagement in der Schule sind da ein hervorragendes Fundament.