Schulleben

Hier finden Sie Berichte, Mitteilungen und Verschiedenes aus unserem Schulleben.

"Verehrte Staatsoberhäupter und Premierminister*innen, sehr geehrte Minister*innen – die Welt steht vor zahlreichen Herausforderungen!" Mit diesen Worten begann die simulierte Global Governance-Konferenz der Vereinten Nationen im Rahmen eines Planspiels, an dem am vergangenen Wochenende 31 Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase 3 der Melanchthon-Schule Steinatal teilgenommen haben.

Im Rahmen einer zweitägigen Exkursion an der Evangelischen Tagungsstätte in Hofgeismar haben sich die Lernenden der Oberstufe mit wichtigen globalen Themen und Herausforderungen des 21. Jahrhunderts wie beispielsweise der Energiewende, dem Klimawandel und aktuellen internationalen Konflikten auseinandergesetzt. Im Gegensatz zu den meist sehr theoretischen Abiturvorbereitungen konnten die Schülerinnen und Schüler sich interaktiv sowie praxisnah mit politischen und wirtschaftlichen Inhaltsfeldern beschäftigen. Im Vordergrund stand dabei nicht nur die inhaltliche Erarbeitung der zentralen Abiturthemen, sondern auch die Entwicklung beziehungsweise Förderung der Demokratiekompetenz, Perspektivübernahme und des sozialen Miteinanders.

Während sich die Jugendlichen in Kleingruppen am ersten Tag unter der Leitung des Teams Planpolitik Berlin, die sowohl das Konzept als auch die Materialien des Planspiels bereitstellten, in verschiedene Länderdelegationen einarbeiteten, um ihre Positionen authentisch vertreten zu können, stand am zweiten Tag die Durchführung der UN-Konferenz im Fokus. Hierbei diskutierten die Schülerinnen und Schüler angeregt über unterschiedlichste globale Herausforderungen, wie z.B. die Verteilung der Co2-Emmissionen im Bereich der internationalen Wirtschaftsverflechtungen und die Verantwortungsübernahme der Industrienationen innerhalb der Weltklimapolitik.

Auf die Frage nach einer persönlichen Einschätzung der Veranstaltung zeigten sich die Schüler*innen zwar unzufrieden, weil sie nicht immer zu einer gemeinsamen Lösung der Konflikte gefunden haben, aber zugleich schätzten sie die entstandene Realitätsnähe politischer Entscheidungsprozesse, die sie nun gut nachvollziehen können. Auch der institutionelle Aufbau der UN, ihre Funktion und die intensive Auseinandersetzung mit der Innen- sowie Außenpolitik einzelner Staaten sind als bereichernde Lerninhalte von den Schüler*innen aufgenommen worden.  Fazit der Veranstaltung ist: Internationale Politik ist zwar kompliziert und man kann nicht immer auf einen gemeinsamen Konsens kommen, aber es macht auch Spaß, sich in die komplexen Angelegenheiten einzudenken.

Weitere Bilder der Veranstaltung:

       

Bilder und Text: G. Mehić/ C. Gante

 

Eifrig geschmökert wird auch an der Melanchthon-Schule. Die besten Leser der sechsten Klassen stellten sich auch dieses Jahr wieder einer Jury bestehend aus angehenden Abiturient*innen.

Zwei Dutzend Schüler*innen der Jahrgangsstufe Q3 führten im Rahmen eines Wettbewerbs den TOEFL ITP®-Test durch. Der Test Of English as a Foreign Language (TOEFL) setzt weltweit Standards in der Sprachstandsmessung für akademisches Englisch und dient Schulen, Universitäten und anderen Organisationen als Instrument zur Bewertung des Hör- und Leseverständnisses, einschließlich der Grammatikkenntnisse für akademisches Englisch.

Zum ersten Mal konnten Schüler*innen unserer Schule diesen Test hausintern ablegen. Geleitet wurde die Veranstaltung von Frau Diedrichs und Herrn Bödicker, die sich zuvor zu qualifizierten TOEFL-Testern hatten ausbilden lassen.

Wir sind gespannt auf die Ergebnisse!

 

Seit heute ist in Raum "St 114" (links neben der Bibliothek im Steinahaus) die Ausstellung "Lebenslinien" über die sogenannten Kindertransporte zu sehen. Nach der Pogromnacht 1938 wurde etwa ein Jahr lang versucht, jüdische Kinder aus Deutschland heraus und durch ihre Ausreise vornehmlich nach England und in die Niederlande in Sicherheit zu bringen. Auch aus der Region Schwalm-Eder kamen Kinder, z.B. aus Gudensberg, Borken, Wabern, Bad Zwesten, Treysa und Neukirchen. 

Schüler des Schwalmgymnasiums, der Steinwaldschule und unserer Schule haben sich in einem gemeinschaftlichen Projekt (unterstützt durch das Evangelische Forum)  mit dem Schicksal einzelner Kinder beschäftigt und "Roll-Ups" entworfen. Ihre Arbeitsergebnisse werden in der Ausstellung präsentiert. Die Ausstellung wird in den nächsten zwei Wochen bei uns in der Schule bleiben - nutzt die Gelegenheit und besucht sie!

Die Ausstellung wird zudem beim Tag der offenen Tür für interessierte Eltern zugänglich sein.

Auch die HNA hat schon über die Ausstellung berichtet: https://www.hna.de/lokales/schwalmstadt/treysa-ort314602/stadtkirche-zeigt-ausstellung-ueber-kindertransporte-von-1939-12539520.html

(Text und Bild: S. Nickel)

Am kommenden Freitag feiern wir unseren adventlichen Gottesdienst in der großen Halle, um so froh und hoffnungsvoll in die Weihnachtsferien zu gehen. Vor dem Christfest, dem Fest der Liebe und Nächstenliebe, wollen wir auch wieder eine Kollekte einsammeln. Diesmal wird die Kollekte für Brot für die Welt erbeten. Durch unsere Gabe helfen wir Altersgenossen in anderen Ländern, denen es nicht so gut geht. Weihnachten gilt ja schließlich allen!