Schulleben

Hier finden Sie Berichte, Mitteilungen und Verschiedenes aus unserem Schulleben.

Darf es für 3kg mehr sein? Habt ihr jetzt auch die Metzgertheke vor Augen? Eigentlich wollten wir auf einen Postschalter hinweisen, denn im Advent werden ja wieder reichlich Pakete geschnürt und versendet, um anderen eine Freude zu machen und zu zeigen, dass man an sie denkt. Es weihnachtet.

Es werden aber auch noch andere Pakete gepackt: An unserer Schule werden Schuhkartons befüllt mit allerlei lebenswichtigen und schönen Dingen. Viele Schülerinnen und Schüler unserer Unterstufe haben hierfür Päckchen gepackt. Die Kartons sind für Kinder auf der ganzen Welt, denen kein unbeschwertes und friedvolles Fest bevorsteht. Die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“, die unsere SV unterstützt hat, bringt so etwas Licht und lässt Kinderaugen strahlen. Es weihnachtet.

Darf es für 3kg alles sein? Einst hat Gott, diese unglaubliche große und gütige Macht, die alles durchdringt, die Frage der Überschrift schon einmal ganz ähnlich gestellt. Die Antwort lautet: Ja! Jedes Jahr aufs Neue lässt sich im Kind in der Krippe entdecken, dass die Welt noch nicht verloren ist. Auf dem 3kg schweren Menschenbündel ruhen sämtliche Hoffnungen, aus denen sich Nächstenliebe, Gemeinsinn und Friedfertigkeit speisen. Und: Dass das menschliche Leben grundsätzlich getragen ist – hier auf Erden und einst im Himmel. Es weihnachtet.

(Text: Angelina Schimpf (Q1), Dr. Uwe Schäfer)

Auf dem Bild nehmen Hannah Vogel, Charlotte Bickert, Anne Schneider und Julia Bartl von der SV die Päckchen an.

Wir suchen zum 1. Februar 2023

eine Gymnasiallehrerin oder einen Gymnasiallehrer (m/w/d) für das Fach Kunst.

Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 aufgepasst: Jedes Jahr erhalten 15 bis 20 hessische Schülerinnen und Schüler im Alter von 15 bis 16 Jahren die Möglichkeit, an dem hessischen Austauschprogramm mit Alberta (Kanada) teilzunehmen. Teilnehmende werden im jeweiligen Partnerland für drei Monate in einer Gastfamilie aufgenommen und erleben die dortige Kultur und Lebensgewohnheiten.

Nachdenklich ging es zu. Die drei Schulandachten zum Buß- und Bettag luden dazu, sich mit der Frage „Und jetzt?“ auseinanderzusetzen. In Krisenzeiten, die wir gegenwärtig allerorten erleben, sind die nächsten Schritte nicht immer klar. Gut, dass wir in Jesus Christus einen guten Vorgänger haben, der uns Wege eröffnet und dem wir folgen dürfen.

Jesus Christus spricht: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben!

Am Mittwochvormittag nahmen Schülerinnen und Schüler der Melanchthon-Schule sowie Martin Michel und Stefanie Wagner an einer Gedenkveranstaltung vor der ehemaligen Synagoge in Neukirchen teil. Der Posaunenchor musizierte unter der Leitung von Martin Michel und die Schülerinnen Katharina Riebeling und Anita Lell (beide E1) lasen Texte über die Schwierigkeiten für Jüdinnen und Juden nach 1945 in Deutschland zu leben, z.B. als Displaced person im Lager Trutzhain und die Gefährdungen für jüdische Schulen u.a. Institutionen in Deutschland heute. Neben den Steinatalern wirkten Bürgermeister Marian Knauff, der katholische Pfarrer Jens Körber sowie Schülerinnen und Schüler der Steinwaldschule an der Gedenkveranstaltung mit.